Von Null auf 80 in 365 Tagen:

Verfolgen Sie alle guten Taten unseres Jubiläumsjahres

haba_good_deed_77

24. April 2019

Bald blüht‘s und brummt‘s

Da staunen die Kinder des Kinderhaus Luise Habermaass als am Morgen ein Traktor draußen im Garten auf und ab fährt. Heute steht Gartenarbeit an. Sechs Kolleginnen und Kollegen des HABA Kampagnenmanagements haben sich frei genommen, um gemeinsam mit den Kindern einen Blumenwiese zu pflanzen und ein neues Zuhause für viele Insekten zu schaffen. Da kann Expertenwissen nicht schaden. Betriebsgärtner Guenter Lehmann unterstützt und hat das passende Gerät dabei. Unter anderem seinen Traktor, um den Boden aufzulockern und von Wurzeln zu befreien.

Die Kinder stürmen ins Freie. Sie wollen mit anpacken. Und das dürfen sie. Gespannt warten die Kinder darauf, wie es nun weiter geht. „Erstmal müssen wir die losen Wurzeln vom Boden aufsammeln“, erklärte Christoph Kirchner. Im Nu türmt sich ein Haufen Wurzelwerk neben dem geplanten Blumenfeld und die Kinder können den Rechen zur Hand nehmen und den Boden für die Aussaat vorbereiten.

„Daraus wächst eine Sonnenblume!“

Während eine Gruppe voller Elan gärtnert, baut eine zweite Gruppe ein Insektenhotel. „Jetzt bauen wir für die verschiedenen Insekten noch ein schönes Zuhause.“, erklärt Sarah Gräf den Kindern. Das Grundgerüst haben sie mitgebracht. Jetzt können die Kinder die einzelnen „Zimmer“ nach Belieben mit Ästen, Stroh, Lehm, Schneckenhäusern und anderen Materialien füllen. Begeistert machen sich die Kindern auf die Suche nach geeigneten Fundstücken aus der Natur. Anschließend wird das Insektenhotel noch gemeinsam bunt bemalt.

Mittlerweile streuen die kleinen Gärtner das Saatgut aus. Neugierig beäugen sie die Samen. „Das ist ein Sonnenblumenkern! Daraus wächst eine Sonnenblume“, ruft eines der Kinder ganz stolz. Nachdem alle Samen ausgesät sind, gilt es den Boden gut anzutreten: „Stellt euch vor, ihr seid kleine Elefanten und stampft ganz fest auf den Boden“, erklärt Guenter. „Törrröö!“ – die Arme zu einem Rüssel verschlungen trampeln die Kinder die Erde fest. 

Jetzt muss noch gegossen werden und das fertige Insektenhotel erhält seinen Platz in bester Lage an einem Baumstamm mit Blumenwiesenblick.

Auch wenn die Kinder am liebsten heute schon die ersten Blumen aufblühen sehen und die ersten Insekten brummen hören wollen, heißt es: warten. Doch mit etwas Geduld und guter Pflege verwandelt sich der Garten in ein buntes Blütenmeer!

Lesen Sie auch