Von Null auf 80 in 365 Tagen:

Verfolgen Sie alle guten Taten unseres Jubiläumsjahres

haba_good_deed_48

20. Dezember 2018

Herzenswünsche am Baum

Weihnachten ist das Fest der Familie und es gibt nichts Schöneres als leuchtende Augen von Kindern zu sehen, die voller Freude am Heiligen Abend ihre Geschenke auspacken. Ein Baum unter dem Geschenke liegen ist aber keine Selbstverständlichkeit und es gibt viele Familien, die ihren Kindern keine Wünsche erfüllen können. Aus diesem Grund haben das Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit Kloster Veßra und Talisa e.V. Hildburghausen die Tagamari-Wunschweihnacht ins Leben gerufen. 

Wie funktioniert die Aktion? Sozial schwache Familien aus der Region konnten ihre Wünsche aufschreiben. Diese hingen dann in Form von Wunschzetteln an zwei Wunschbäumen in Themar und Hildburghausen zum Abholen bereit. „Die Unterstützung der Bevölkerung war so groß, dass bereits nach zwei Tagen kaum noch Wünsche zum Abnehmen an den Bäumen hingen und wir nachordern mussten“, sagt Katrin Schneider von Talisa e.V. 

Kindern und Familien etwas Gutes tun und Ihnen so ein schönes Weihnachtsfest zu schenken? Das gehört zur Philosophie der HABA-Firmenfamilie und somit war für Anja Morgenroth aus dem FamilienOutlet sofort klar, dass sie diese Aktion gemeinsam mit Ihrem Team unterstützen möchte. 

So ist die Idee entstanden im FamilienOutlet einen Baum aufzustellen, den Baumschmuck gegen eine freiwillige Spende selbst zu basteln und den Weihnachtsbaum damit zu dekorieren. Der Erlös der Aktion fließt in die Weihnachtsfeier am 22. Dezember, an der die Familien ihre Geschenke bekommen. 

„Es müsste mehr Menschen geben, die sowas machen und wir haben die Aktion sehr gerne unterstützt.“

Den Startschuss hat auch Bad Rodachs Bürgermeister Tobias Ehrlicher am 1. Dezember tatkräftig unterstützt und im FamilienOutlet selbst Hand angelegt. Am 20. Dezember hat nun ein wunderschöner geschmückter Weihnachtsbaum die Kulisse für ein gemeinsames Erinnerungsfoto mit den Vertreterinnen des Bündnisses, Talisa e.V. und des Outlet gebildet. 

Vorher hat Anja Morgenroth den Scheck über 300 Euro übergeben und bei dem einen oder anderen ist dabei kein Auge trocken geblieben. „Es müsste mehr Menschen geben, die sowas machen und wir haben die Aktion sehr gerne unterstützt, weil es eben nicht selbstverständlich ist.“

Auch Christa Mauersberger vom Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit und Katrin Schneider sind gerührt. „Wir danken der HABA-Firmenfamilie von ganzem Herzen und sind noch vollkommen von den Socken über diese Unterstützung.“ Auf eine Sache freuen sich alle gemeinsam: die leuchtenden Augen der Kinder. 

Lesen Sie auch