Von Null auf 80 in 365 Tagen:

Verfolgen Sie alle guten Taten unseres Jubiläumsjahres

haba_good_deed_67

11. April 2019

Zeitreise für Kinder

„Alles beginnt vor vielen Milliarden Jahren mit einer großen Stille, einer unvorstellbaren Leere: dem Nichts. Und plötzlich gibt es einen riesigen Knall“, Natascha Leflon erzählt den staunenden Kindern des Kindergartens Augustenstift in Coburg vom Urknall und reist mit ihnen durch die Erd- und Zeitgeschichte. Auf ihrer Reise machen sie unter anderem Zwischenstopps in der Dinosaurier-, Wikinger- und Ritterzeit.

Eigentlich arbeitet Natascha im Produktmanagement für Lehr- und Lernmittel bei Wehrfritz. Doch in letzter Zeit ist sie an ihren freien Freitagen Künstlerin, Historikerin und Geschichtenerzählerin in einem.

Damit sich die kleinen Entdecker unter den Reisestationen entlang der Erdgeschichte etwas vorstellen können, hat sich die gelernte Glas- und Keramikmalerin etwas ganz besonderes überlegt: eine Darstellung auf Wandplatten – zum Anfassen, Bestaunen und Spielen. Um optische Akzente zu setzten, modelliert Natascha Elemente wie den Urknall, einen Vulkan oder eine Ritterburg und zeichnet die verschiedenen Zeitepochen. Für den spielerischen Lerneffekt platziert sie Figuren von Dinos und Rittern.

 „Es ist besonders schön zu sehen, wie sich die Kinder für die Vergangenheit interessieren.“

Seit Beginn der Arbeiten für die Wandgestaltung, wird sie von den Kindergartenkindern neugierig zu dem Kunstwerk ausgefragt. „Es ist besonders schön zu sehen, wie sich die Kinder für die Erdgeschichte interessieren. Sogar der kleine Kurt, der zuhause sonst kaum vom Kindergarten spricht, hat seiner Mama erzählt, dass ich ihnen zeige, wie es früher war“, freut sich Natascha.

Da sich der Kindergarten aktuell in der Umbauphase befindet, wurde der Zeitstrahl auf Wandplatten gestaltet, was ihn mobil macht, so dass er auch später noch seinen festen Platz finden kann. Außerdem kann die Erdzeitgeschichte immer wieder mit neuen Zeichnungen oder Materialien ergänzt werden. So geht die Zeitreise immer weiter.

Lesen Sie auch