HABA_FiFa_Logo

Aus Brettern werden Betten

Auszubildende der HABA-Firmenfamilie statten ein Bauwagencamp des CVJM Thüringen e.V. in Hoheneiche mit selbst gezimmerten Betten aus.

08. Mai 2018

80 gute Taten verspricht die HABA-Firmenfamilie in Bad Rodach anlässlich ihres 80. Firmenjubiläums. Für die dritte dieser guten Taten legten sich 47 Auszubildende des Bad Rodacher Unternehmens ins Zeug: Innerhalb von zwei Tagen bauten sie auf dem Geländes des CVJM im thüringischen Hoheneiche insgesamt 68 Betten in zwölf nagelneue Bauwagen.

Marco Pfeffer leitet nicht nur in der HABA-Firmenfamilie den Bereich Instandhaltung, sondern engagiert sich auch im Vorstand des CVJM Thüringen e.V.. Hier entstand die Idee, die Zelte auf dem Zeltplatz durch Bauwagen zu ersetzen, die den Gästen eine wetterunabhängigere Übernachtungsmöglichkeit bieten. Für Marco Pfeffer und HABA-Personalreferentin Susanne Mildenberger war schnell klar: Das wird im Rahmen der Jubiläumsaktion „80 gute Taten“ der HABA-Firmenfamilie ein Azubi-Projekt.

Mit staatlicher Förderung finanzierte der CVJM die Bauwagen und das Material aus Birken-Massivholz sowie Birken-Sperrholz. Und dann hieß es für die HABA-Lehrwerkstatt: Pläne machen und die vielen Teile so fertigen, dass sie vor Ort von den Auszubildenden zusammengebaut werden können.

Wenn der Informatiker zum Hammer greift

So waren jetzt auf dem Zeltplatz Schrauber, Tacker und Hammerschläge zu hören, wo sonst Jugendliche als Gäste des Christlichen Vereins Junger Menschen zu Abenteuercamps oder Konfi-Freizeiten zusammenkommen. In bunt gemischten Teams studierten angehende Holzmechaniker, Kaufleute, Logistiker, Informatiker und Mediengestalter die Baupläne, holten Bettpfosten, Seitenteile, Latten und Leisten aus dem Materialzelt und bauten alles passgenau in die Wagen. Und das mit viel Begeisterung: Sarah Gräf, künftige Kauffrau für Marketingkommunikation hat mit dem Bau von Möbeln sonst weniger zu tun. Ihr gefällt die Aktion: „Es klappt super: Alle helfen mit, alle packen an“, stellte sie fest. Jeanna Kabanov, angehende Kauffrau für Dialogmarketing fand gut, dass die Teams ihre Arbeit selbst organisieren und gemeinsam Entscheidungen treffen. Auch Pascal Schunk, künftige Fachkraft für Lagerlogistik, war gern dabei: „Das ist mal was anderes, als in der Firma zu sein“, meinte er.

Wenn dann demnächst noch die Matratzen geliefert werden, werden die Gäste des CVJM in Hoheneiche komfortabel in den zwölf „Schlafwagen“ übernachten können, die von den Auszubildenden der HABA-Firmenfamilie ausgestattet wurden – eine gute Tat von Dauer.

Kontakt

Unternehmenskommunikation HABA-Firmenfamilie
Katharina Krappmann
Tel.: +49 9564 929-9447
E-Mail: unternehmenskommunikation@haba-firmenfamilie.de